26. Bayerische Film + Video Festspiele 2005
Gesprächsrunde

Rainer Hässelbarth Leiter der Gesprächsrunde
Rainer Hässelbarth 

1942 geboren, Dipl.-Ing. (FH), zum Schluss Abteilungsleiter bei der GASAG Berliner Gaswerke AG, seit Mai 2004 Rentner.
Ab 1964 mit der Filmkamera unterwegs; 1972 Gründung des ars cinema berlin e.V. (damals  als AmateurFilmClub Bewag(Ost-Berlin)). Gründungsmitglied des BdFV (Bund der Film- und Videoamateure) der DDR, danach 2. Vorsitzender bis zur Auflösung Ende 1990. 
Ca. 100 Filme, davon 11 bis zur UNICA (als DDR-Beitrag). Leiter des internationalen Festivals "Ein Fenster zum Osten". 
Begeisterter Anhänger von Pinnacle Liquid.
Eva Schneider
Eva Schneider, geboren in Burghausen, lebt im oberbayerischen Traunreut (Chiemgau). Sie arbeitet derzeit als Sachgebietsleiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tourismus, Kultur und Städtepartnerschaften bei der Stadt Traunstein.
Ihren ursprünglichen Beruf (staatlich geprüfte Fremdsprachenassistentin) hing sie nach zehn Jahren an den Nagel, um sich beim Regionalfernsehen Chiemgau TV als Fernsehredakteurin und -moderatorin ausbilden zu lassen.
Gute vier Jahre war sie dort für die täglichen Nachrichten und die Kultursendungen „Kaleidoskop" und „Kulturszene Chiemgau" im Einsatz. Sie kümmerte sich dabei um Konzeption, Redaktion, Schnitt (in enger Zusammenarbeit mit dem Cutter) und Moderation der Filmbeiträge - und qualifiziert sich damit als „Fachfrau" und Jury-Mitglied bei den 26. Bayerischen Film- und Video-Festspielen 2005.
Neben ihrer „normalen" Arbeit tritt Eva Schneider seit vielen Jahren auch als Sängerin und Musik-Kabarettistin auf (aktuelles Projekt: Duo Inflagranti gemeinsam mit dem Pianisten und Sänger Alex Komlew). Die „Liza Minelli aus dem Chiemgau", so ihr Spitzname, begeistert ihr Publikum mit einer wilden Mischung aus Jazz, Pop, Chansons, alten deutschen Schlagern, Musical-Songs und eigenen, meist komischen Musikstücken. Mehr Infos im Internet unter www.evaschneider.com.
Eva Schneider
Christine Haberlander Christine Haberlander
Christine Haberlander arbeitet im Korrespondentenbüro Chiemgau des Bayerischen Rundfunks. Sie ist für die Landkreise Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting zuständig. Die Journalistin fertigt Beiträge, aktuelle Reportagen und Meldungen für die Hörfunkprogramme Bayern 1, Bayern 2, Bayern 3 und Bayern 5.
Das Themenspektrum reicht von Politik, über Brauchtum bis zu aktuellen Ereignissen, wie zum Beispiel das Kaprununglück, Hochwasser im Chiemgau oder Schneechaos. Christine Haberlander wollte schon als junges Mädchen Journalistin werden. Nach dem Abitur besuchte sie zunächst die Deutsche Journalistenschule in München, danach arbeitete sie als freie Journalistin für verschiedene Medien, wie SZ, die AZ, die Bunte, ORF und BR, sowie für den Münchner Privatsender Radio Gong. Nebenbei studierte sie Kommunikationswissenschaften, Politik und Soziologie. Eines der Hobbies der gebürtigen Salzburgerin, die im Chiemgau lebt, ist der Film. Egal ob Dokumentar-, Natur- oder Actionfilm, kommt ein neuer, interessanter Streifen heraus, ist der Kinobesuch ein absolutes Muss.
  Heike Wroblewski 
Geboren 1938 in Wismar an der Ostsee. Wohnhaft seit 1961 in Baden-Württemberg, und zwar in der alten Reichsstadt Esslingen am Neckar - davor in der Schweiz und Österreich. 
Nach Real- und Handelsschulabschluss verschiedene Tätigkeiten in der freien Wirtschaft in den Bereichen Arbeitsvorbereitung, Werbung, Verkauf und zuletzt Koordination von kaufmännischen und fertigungstechnischen Abläufen in einer 
großen Kammgarnspinnerei.
Danach war ich 37 Jahre als selbständige Kauffrau im Investitionsgüterbereich tätig. 
Über die Fotografie kam ich zu den „laufenden Bildern". Mein Engagement dafür begann 1986 als BDFA-Einzelmitglied. Mitarbeit bei diversen beruflich erforderlichen Filmen - Aufnahme - Schnitt - Gestaltung - Besprechung.
Seit 1995 bin ich die gewählte „Sprecherin der Einzelmitglieder" In Baden-Württemberg. Eine vielseitige und interessante Aufgabe. 
In der JURY-Arbeit bin ich seit 1988 tätig. Hier habe ich alle Stufen des Wettbewerbs kennengelernt, als JUROR wie auch als JURYLEITERIN. Diese Aufgabe macht mir nach wie vor sehr viel Freude 
Ich bewundere jeden Autoren, mit wieviel Einfühlungsvermögen, Sachverstand und auch Ehrgeiz er seine Filme gestaltet. Umso mehr können unsere AUTOREN eine gut fundierte Diskussion von uns JUROREN erwarten.
Heike Wroblewski
Dr. Frank Dietrich
Dr. Frank Dietrich, 
Jahrgang 1947, gut verheiratet, zwei erwachsene Kinder, wohnt in Senftenberg (Land Brandenburg) 
1966 bis 1971 Studium der Wirtschaftswissenschaften in Dresden, Promotion 
seit 1973 im Braunkohlenbergbau der Lausitz beschäftigt 
filmt seit 1969, war Klubgründer 1975 in Lauchhammer und 1980 in Senftenberg, seit 1982 bis heute Ausrichtung von 40 Filmwettbewerben und Festivals,
90 eigene Filmproduktionen 
1989/90 im Zuge des gesellschaftlichen Umbruchs im Osten Deutschlands Mitbegründer und Vorsitzender des ersten und letzten Verbandes der Film- und Videoamateure der DDR, der dem BDFA 1991 beigetreten ist 
ab 1991 Vorsitzender des Landesverbandes Brandenburg, 1995 Verschmelzung mit dem Landesverband Berlin, 
seit 1980 zahlreiche nationale und internationale Einsätze als Gesprächsleiter und Juror
 Josef Ziwey
Geboren 1938 (im Banat), nach dem Abitur Studium an der Pädagogischen Hochschule Stuttgart, als GHS-Lehrer im Dienst von Baden-Württenberg, von 1978 bis 2001 als Rektor einer Grundschule in Freiberg-Geisingen.
Hier wohnhaft, verheiratet, 3 Kinder, 3 Enkel. In Freiberg 19 Jahre im Gemeinderat (bis 1999).
Filme seit 1973, Teilnahme am Wettbewerbsgeschehen, außer bei Reisefilm und Familiade bei den anderen Bundesfilmfestivals mit Filmen erfolgreich. Bei der DAFF dreimal (1978, 1999, 2004 mit "Der Auserwählte", Naturfilm). In den letzten Jahren vor allem in Blieskastel beim Bundesfilmfestival Tier- und Naturfilm Stammgast.
Als Juror bei Regionalen-, Landes- und Bundesfilmfestivals im Einsatz (vor allem Blieskastel und Lorch).
Seit 1983 1. Vorsitzender des Film-, Foto- und Videoclubs Freiberg a.N.
Ausrichter des Bundesfilmfestivals Report in Freiberg.
josef_ziwey
Christine Niedermaier

Christine Niedermaier
geb. 1983 in Prien am Chiemsee, Wohnort: Siegsdorf 
Nach dem Abitur im Jahr 2002 am Landschulheim Ising hat sie sofort mit einem Volontariat bei RADIO CHIEMGAU in Traunstein begonnen. Seit Sommer 2004 arbeitet C. N. dort als Redakteurin. Ihre Tätigkeiten sind moderieren, Interviews führen und Beiträge zu Themen aller Art verfassen.


Ihre Hobbies und Interessen sind das Radfahren in unserem schönen Chiemgau, lesen, kochen sowie Konzerte und Kinofilme besuchen.


startseite
© 2005 Landesverband Film + Video Bayern e.V webmaster: Barbara Bernauer